Spendenbild sorgt für wahren Geldsegen

Übergabe | Versteigerung bringt Rottweiler Wärmestube 3050 Euro in die Kasse / Houma Kustermann möchte Zeichen setzen

Über eine Spende in Höhe von 3050 Euro freute sich dieser Tage die Rottweiler Wärmestube. Die Versteigerung des Spendenbildes »Zwei Schantle« von Joachim Strölin hatte für den erfreulichen Geldsegen gesorgt.

Rottweil. Eine gute Idee und ein beeindruckendes Fasnetsbild – damit fing alles an. Bereits im dritten Jahr in Folge hatte der Künstler Joachim Strölin ein Fasnetsbild geschaffen, das für einen guten Zweck versteigert werden sollte.
Doch diesmal einen geeigneten Ort für eine Versteigerung zu finden, erwies sich als schwierig. Weinhändler und Kunstliebhaber Michael Grimm erfuhr von dem Vorhaben und sprang ein. Er kaufte Strölin
das Kunstwerk, auf dem zwei Schantle auf einem historischen Narrhallaplakat zu sehen sind, ab und initiierte mit Kulturamtsleiter Marco Schaffert eine Auktion.

Innerhalb kürzester Zeit gingen Gebote ein
Das Bild hing derweil bei ihm in der Bacchus-Vinothek im Schaufenster. Innerhalb kürzester Zeit gingen Gebote ein. Schnell lag das Höchstgebot bei 3050 Euro. Houma Kustermann hatte für dieses Höchstgebot gesorgt. Nicht nur, weil ihrer Familie die Arbeit Strölins so gut gefiel, sondernauch, weil der Erlös der Rottweiler Wärmestube zukommen sollte. »Die Arbeit der Wärmestube ist ganz toll. Ich möchte mit dem Betrag auch meine Achtung für die Arbeit ausdrücken «, so Kustermann bei der Scheckübergabe. Die Aktion, die einmal nichts mit Corona zu tun hatte, habe sie »superschön« gefunden.
Gerade in diesen Zeiten sei die Unterstützung sehr wichtig, sagt sie. »Die Obdachlosen sind Mitmenschen und es ist nicht vertretbar, sie verhungern oder in der Kälte liegen zu lassen«, machte sie deutlich und ließ sich von Verena Gaiffi von der Wärmestube die derzeitige Situation detailliert erläutern. Seit mehr als 20 Jahren ist die Rottweiler Wärmestube für mittel- und wohnsitzlose Menschen eine wichtige
Anlaufstelle. Das »Suppenstüble « leistet wertvolle Arbeit, sorgt nicht nur für Frühstück, warmes Mittagessen und heißen Kaffee, sondern auch für Ansprache und Herzenswärme, das wird schnell klar, wenn man sich in dem heimelig eingerichteten Raum in der Suppengasse umschaut.
Auch Waschräume sowie eine Waschmaschine stehen den Menschen zur Verfügung. Zahlreiche Ehrenamtliche engagieren sich hier. »Die Mitarbeiter hier geben nicht nur Essen, sondern auch Menschlichkeit und Herzenswärme weiter«, betont Esther Kuhn-Luz, die Vorsitzende des Vereins Wärmestube, den der evangelische Pfarrer Wilhelm Dilger einst ins Leben gerufen hatte. Träger sind die AWO, die katholische und
die evangelische Kirchengemeinde in Rottweil. Die Wärmestube finanziert sich überwiegend über Spenden. Joachim Strölin freut sich ebenfalls, dass er mit seinem Bild gleich vielfältig für Freude sorgen konnte und legte die 650 Euro, die er von Michael Grimm für das Bild bekommen hatte, gleich noch bei der Spende obendrauf.

Erschienen im Schwarzwälder Bote - von Stefanie Siegmeier , 18.02.2021

Wärmestube Rottweil

Adresse

Suppengasse 2
78628 Rottweil

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 07 41 / 9 42 26 38