Vorurteilsfrei in die »neue« Zukunft

Interview | Verena Gaiffi spricht über die derzeitige Situation in der Wärmestube / Ehrenamt trotz Corona

Rottweil. Die Wärmestube inder Rottweiler Suppengasse ist eigentlich ein Ort des Zusammenkommens. Hier bekommen benachteiligte und bedürftige Menschen ein Frühstück und Mittagessen und haben die Möglichkeit, sich miteinander auszutauschen. In Zeiten von Corona sind diese Zusammenkünfte naturgemäß erschwert. Im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten berichtet Sozialarbeiterin Verena Gaiffi, die in der Wärmestube arbeitet, wie sie die aktuelle Situation wahrnimmt, welche Herausforderungen sich für die Wärmestube ergeben und was sie sich für die Zukunft wünscht.

Frau Gaiffi, wie erleben Sie die momentane Situation rund um das Thema Ehrenamt?
18 Jahre habe ich in der Spittelmühle gearbeitet, und während dieser Zeit war ich auch zuständig für die Fachberatung und Wärmestube. Ich hatte immer Kontakt mit Ehrenamtlichen. In »normalen Zeiten« kamen jeden Tag ein bis zwei Köche und Köchinnen und bereiteten wunderbare Gerichte für die Bedürftigen zu. Beim ersten Lockdown haben Ehrenamtliche Zuhause gekocht, uns das Essen gebracht oder ich habe es abgeholt, und es wurde in der Wärmestube durch das Fenster ausgegeben. Im Moment gibt es kein Mittagessen.

Die Coronakrise stellt das derzeitige Leben auf den Kopf. Was hat sich hierdurch in der Wärmestube verändert?
Verändert hat sich, dass die Menschen, die eine Wohnung haben, Rentner und Rentnerinnen mit wenig Geld, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger oder einfach Menschen, die alleine sind und täglich in die Wärmestube kamen, Zuhause bleiben müssen. Es dürfen nur noch die kommen, die ohne festen Wohnsitz sind.

Wie geht es den Menschen, die auf das Angebot der Wärmestube angewiesen sind?
Von den Menschen, die sonst in die Wärmestube kommen, höre ich, dass sie uns vermissen. Sie vermissen Kontakte, das günstige Mittagessen, die Gespräche. Für die Menschen auf der Straße sind wir jeden
Vormittag da und versuchen, einiges aufzufangen. Es gibt Kaffee, Tee und Sandwiches. Wir machen auch mal eine Dose auf, damit sie etwas Warmes im Bauch haben, wenn sie denn wollen. Sie haben auch die Möglichkeit zum Duschen und Wäsche waschen.

Welche Möglichkeiten gibt es, sich momentan in der Wärmestube ehrenamtlich zu engagieren, und wer kann sich beteiligen?
Momentan warten unsere Ehrenamtlichen und hoffen, dass sie bald wieder kochen können. Einige bringen Kuchen vorbei, frisches Obst oder geben den Bettlern, die täglich draußen sitzen, Geld, um etwas Warmes zu kaufen. Da fast alle unsere Ehrenamtlichen zur Risikogruppe gehören, ist es uns wichtig, dass sie geschützt werden und erst wieder zum Einsatz kommen, wenn es sicher ist. Wenn die Corona-Zeit vorbei ist, die Wärmestube wieder offen für alle ist, brauchen wir auch neue Köche, die bereit sind, für etwa plus minus 20 Menschen zu kochen. Der persönliche Kontakt ist momentan erschwert, Treffen in der Wärmestube sind praktisch unmöglich.

Gibt es dennoch Möglichkeiten, den gegenseitigen Austausch aufrechtzuerhalten?
Schwierig. Aber wir haben von allen Telefonnummern, und mit einigen bin ich per WhatsApp im ständigen Kontakt. Manche rufen an und fragen, ob sie irgendwie helfen können.

Wie können sich Menschen außerhalb der Wärmestube engagieren?
In der jetzigen Situation bleibt nur, dass sie mit den Leuten, denen sie unterwegs begegnen, ein paar Worte wechseln, zeigen, dass man sie erkannt und nicht vergessen hat.

Was motiviert Sie am meisten bei Ihrer täglichen Arbeit in der Wärmestube?
Die Menschen. Ich mag Menschen, egal was sie sind, wie sie sind.

Welche Wünsche und Hoffnungen haben Sie für die Zukunft?
Dass die Rottweiler und Rottweilerinnen so herzlich und großzügig bleiben und dass wir nie vergessen, dass es in einer Gesellschaft immer Menschen gibt, die nicht so funktionieren, wie man es sich wünscht, sie aber trotzdem zu uns gehören und unsere Hilfe brauchen. Und wenn wir das vorurteilsfrei schaffen, sind wir auf dem richtigen Weg für die »neue« Zukunft.

Die Fragen stellte Alexandra Semenescu

Erschienen im Schwarzwälder Bote , 21.01.2021

Wärmestube Rottweil

Adresse

Suppengasse 2
78628 Rottweil

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 07 41 / 9 42 26 38